Der Mensch ist krank, die Krankheit aber ist der Versuch der Natur, den Mensch zu heilen. C.G. Jung
Der Mensch ist krank, die Krankheit aber ist der Versuch der Natur, den Mensch zu heilen.                                                   C.G. Jung

Triggerpunkttherapie:

 

hat als Ziel die Beseitigung sogenannter "myofaszialer Triggerpunkte". Das sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Z.B. kann ein Triggerpunkt im Schulterheber-Muskel (M. trapezius), Auslöser (Trigger) für Schmerzen im Schläfenbereich (Kopfschmerzen) sein.

 

 

 

Schröpfen & Schröpfkopfmassage:

 

Schröpfen zählt zu den traditionellen Heilmethoden und ist mehr als 5000 Jahre alt. Durch die Anwendung der Schröpfköpfe auf der Haut werden dem Körper Reize Gesetz, welche die örtlichen und allgemeinen körpereigenen Heilkräfte aktivieren. Durch die durchblutungsfördernde Wirkung des Schröpfens werden die Blutgefäße erweitert und der Stoffwechsel angeregt. Dadurch können schneller Stoffe ausgeschieden werden, die Schmerzen und Krämpfe verursachen.

Indikationen wo sich unblutiges Schröpfen und/oder eine Schröpfkopfmassage bewährt haben:
 

  • Myogelosen, Ischias, "Hexenschuß"

  • Gelenkserkrankungen, Knieprobleme, Karpaltunnelsyndrom

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Neuralgien, Rheuma

  • Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung

  • Verdauungs- und Organbeschwerden

  • Klimakterische Beschwerden

 

 

Mitglied beim:

Geprüfte Therapeutin

Alles Leben ist Bewegung,

Bewegung ist Leben.

                        Leonardo da Vinci

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis